Halde Haniel

 

Bergehalden prägen das Bild des Ruhrgebiets und sind beliebte Naherholungsgebiete.
Die Halde Haniel verfügt über besondere Gestaltungselemente.

Film zur Halde Haniel

Halde Haniel von oben – Schauen Sie sich die Halde Haniel und den Kreuzweg aus der Vogelperspektive an. Eine Drohne nimmt Sie mit auf einen Flug über das beliebte Naherholungsgebiet. Die Luftbilder zeigen die besondere Gestaltung der Bergehalde und ihre grüne Umgebung.

Das Bergwerk Prosper Haniel

Das Bergwerk Prosper-Haniel zählt zu den letzten beiden Bergwerken, die von der RAG AG betrieben wurden. Im Jahr 2018 endete die Epoche der deutschen Steinkohlegewinnung und damit eine bedeutende Ära. Das Förderende bedeutete die Silllegung für das Bergwerk Prosper-Haniel. Eine mehr als 160-jährige Geschichte, die das Bergwerk und die Stadt Bottrop teilten, ging zu Ende. Der Bergbau beeinflusste maßgeblich die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Es ist eine gute Geschichte: Sie erzählt von Fortschritt und Innovation, von Industrialisierung und Wirtschaftskraft, von Arbeit für Hunderttausende, die mit ihrem Einsatz das Fundament schufen für die Entwicklung zur Industriestadt – und für den heutigen Wohlstand, der darauf aufbaut. Nicht zuletzt ist es eine Geschichte von Verlässlichkeit, Solidarität, von Integrationsfähigkeit und dem selbstbewussten, aber unaufgeregtem Stolz der Menschen, die der Bergbau über Generationen geprägt hat.

Modernste Technik und ein hoher Automatisierungsgrad durch computergesteuerte Systeme sorgten wie auch die höchst engagierten Mitarbeiter bis zur letzten Schicht für einen effizienten Betriebsablauf und verlässliche Kohlenförderung. Durch die zuverlässigen Mitarbeiter erreichte das Bergwerk im letzten Förderjahr seine Zielförderung von 1,8 Millionen Tonnen Steinkohle. Nun steht ein Wandel bevor, sowohl für die Bergleute als auch für die Region. Das bedeutet jedoch nicht, dass kennzeichnende Traditionen, wie etwa der Haldenkreuzweg, nicht erhalten bleiben können. Durch ein hohes Engagement des dazu gegründeten Vereins und zahlreichen Ehrenamtlichen wird die enge Verbundenheit von Bergbau und Kirche auch nach der Stilllegung des Bergwerks fortbestehen.

Informationen zur Halde Haniel

Beim Abbau von Kohle wird taubes Gestein (Berge) mitgewonnen und nach über Tage befördert. Die Berge werden zu einem geringen Teil als Baumaterial verwertet, der überwiegende Teil jedoch auf Bergehalden abgelagert, die heute zum Landschaftsbild des Ruhrgebiets gehören. Seit den 1980er Jahren wurden Halden als Landschaftsbauwerke gestaltet. Durch eine landschaftsgerechte Gestaltung und artenreiche Bepflanzung entstanden Anlagen, die wie die Halde Haniel beliebte Wander- und Erholungsgebiete sind. Neben der abwechslungsreichen Bepflanzung wird auch dem Natur- und Artenschutz Rechnung getragen. Dies ist möglich durch die Anlage von Feucht- und Trockenbiotopen, wie natürliche Kleingewässer und Trockenrasen, sowie die Schaffung von Flächen, die einer natürlichen Sukzession überlassen werde

Der 1.150 m lange Kreuzweg und das Kreuz auf dem Gipfel der Halde Haniel sind einzigartige Elemente der Haldengestaltung. Das Kreuz markierte zunächst den höchsten Punkt der Halde (126 m über Grund). Durch weitere Aufschüttungen entstand eine Erhebung mit Amphitheater, die Bergarena.

Grundfläche der Halde Haniel: 109 ha
Länge Nord-Süd / Ost-West: 1900 m x 800 m
Endhöhe der Halde: 126 m über Grund = 190 m ü. NN
Beginn der Schüttung: 1963

icon-car.pngFullscreen-Logo
Halde Prosper-Haniel

Karte wird geladen - bitte warten...

Halde Prosper-Haniel 51.549700, 6.876340 Fernewaldstraße, 46242 Bottrop (Parkplatz Bergwerk Prosper-Haniel)

Unsere Unterstützer

Kontaktieren Sie uns!

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

4 + 7 =