XII. Station

 

Kreuzigung

XII. Station

Kreuzigung

Wer zu diesem Kreuz aufblickt, ist in seinem Leiden, in der Not, in seinen Ängsten nicht allein.
Wer zu diesem Kreuz aufblickt, darf mit seinem Kreuz zu dem gehen, der selbst das Kreuz des Lebens kennengelernt, getragen und durchlitten hat.

Bischof Hubert Luthe bei der Errichtung dieses Kreuzes,
17. April 1992

XII. Station

Jesus stirbt am Kreuz.

Spurlatten dienten zur Führung des Förderkorbes im Schacht. Am Kreuz befindet sich ein Förderwagen, der zum Altartisch umgestaltet wurde. In der Nähe des Kreuzes steht ein Denkmal aus Gestein, das an verstorbene Mitmenschen und verunglückte Bergleute erinnert.

Unsere Unterstützer

Kontaktieren Sie uns!

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

8 + 5 =